TV Hubersdorf
Herzlich Willkommen
, Stefanie Pargätzi

Jugi am Turnfest 2016

Wie der gesamte Mai, war das Wetter auch am grossen Tag der Jugend unbeständig. Dunkle Wolken wechselten sich ab mit Aufhellungen. Wenigstens war es trocken und wir nicht schon nass bei der Besammlung um 6.30 Uhr in der Früh. Trotz des Wetters und dem frühen Aufstehen war die Stimmung super. Die Kinder waren etwas nervös vor den bevorstehenden Einsätzen, aber dies gehört ja bekanntlich zu einem guten Wettkampf.

Das Postauto holte uns um 6.45 Uhr ab und es ging auf direktem Weg nach Bellach. Dort stiessen auch noch die letzten Kinder zu uns, die direkt vor Ort gebracht wurden oder die etwas Älteren, die bereits am Vortag bei den Aktiven im Einsatz waren. Nach einem kurzen Durchzählen, ob nun wirklich alle da sind, ging es auch schon zum ersten Aufwärmen. Bereits um 8 Uhr mussten wir für unseren ersten Einsatz an diesem Tag auf dem Platz stehen. Der Unihockeyparcours war angesagt. Mit Bravour und ja, auch schon mit ein wenig Routine bei den Älteren, glänzten wir trotz zum Teil noch kleinen Äuglein bei diesem ersten Wettkampf. Es reichte am Schluss für eine bravouröse Note von 9.55.

Nach dem Parcours packten alle ihre sieben Sachen und wir begaben uns zu unserem «Lager». Die Aktiven hatten uns freundlicherweise bereits unsere Pavillons gestellt, so, dass wir nur noch beziehen konnten. Einige stärkten sich mit einem kleinen «Znüni» oder «Zmorge». Dann ging es auch schon weiter mit dem zweiten Wettkampteil. In diesem standen der Ballwurf und der Allround auf dem Programm. Die 4 Kids, welche den Ballwurf absolvierten, schmetterten die Bälle so weit nach hinten, dass sie eine glatte10 erreichten.

Auch die Kids welche im Allround im Einsatz waren, gaben ihr Bestes, nahmen die Füssen unter die Arme und sprinteten wie die Wilden. Damit erreichten sie eine Schlussnote von 9.07.

Unser Ziel, nach der Einschätzung der Messtage nicht unter eine 9 zu fallen, war bis jetzt völlig erreicht. Nun gab es nochmals eine längere Pause. Es wurde gechillt, gespielt und sich gestärkt, bevor es an den dritten und letzten Wettkampfteil, dem Hindernisparcours ging. 

Dieser war auch für die Grösseren nicht mehr Routine, denn er wurde für dieses Turnfest neu erfunden. Davon liessen wir uns jedoch nicht beirren, denn auch wenn wir dieses Jahr nicht allzu viele Trainings vor dem Turnfest absolvieren konnten, waren wir doch super vorbereitet. Dies zahlte sich dann auch aus. Wir erreichten unser Ziel mit einer Gesamtnote von 9.42. Somit war unser dreiteiliger Wettkampf abgeschlossen und wir konnten nur noch darauf hoffen, dass die erreichten Resultate einmal mehr für einen Sieg reichen würden.

Bevor es aber an die Rangverkündigung ging, standen um 14 Uhr noch die Pendelstafetten auf dem Programm, wo nochmals alle Kinder zum Einsatz kamen. Etwas stressig wurde es, als die angesagten Stafetten wegen aufziehenden Gewittern eine halbe Stunde früher starteten. Da aber alle Kids da waren, standen wir dennoch pünktlich am Start. Schon bei den ersten Ablösungen fielen vereinzelt Tropfen vom Himmel, bis sich dann von einem Moment auf den anderen die Gewitterwolken über das Festgelände entleerten. Petrus hatte wohl das Gefühl, lange genug Geduld gehabt zu haben und öffnete die Schleusen. Wir waren innert Sekunden von oben bis unten nass. Richtig nass! Die Veranstalter liessen die Stafetten noch ein paar Minuten weiterlaufen, brachen den Wettkampf dann jedoch ab. Alle flüchteten in das Festzelt, wo innert Minuten ein ziemliches Chaos herrschte. Am Boden sumpfte es, dass man nicht mehr ohne die Turnschuhe mit Schlamm zu füllen umherlaufen konnte. Alle versuchten irgendwie ihre nassen Kleider loszuwerden und die geretteten trockenen anzuziehen. Bald schon verkündete der Lautsprecher, dass man bemüht sei, die Ranglisten so schnell wie möglich fertigzustellen, damit die Rangverkündigung vorgezogen werden konnte.

Dann ging es auch schon los. Mit dem Einmarsch der Fahnen folgte der Höhepunkt: die Rangverkündigungen. Das Zelt tobte. Alle standen auf den Bänken und sangen lauthals Après-Turnfest-Lieder und tanzten Maccarena. Die Rangverkündigung startete mit den abgebrochenen Stafetten. Juhu, in den 4 vollendeten Kategorien erreichten wir einmal den 3. Platz, einmal den 2. und bei den Kleinsten reichte es sogar für den 1. Platz!

Nun stieg die Spannung und Stimmung. Jetzt ging es nach all den anderen Resultaten um den Sieg in der ersten Stärkeklasse, in der wir starteten – um den Turnfestsieg. Und…Der Regional-Turnfestsieger 2016 heisst: Turnverein Hubersdorf Jugend!

Einmal mehr haben wir es geschafft! Mit einer Gesamtnote von 28.20 haben wir, mit über einem Rangpunkt Abstand auf den zweitplatzierten Verein, den Sieg geholt! Die Stimmung noch immer gut, aber doch etwas müde von den vielen Einsätzen, dem Wetter und den Ereignissen, kamen wir um 17.15 Uhr beim Rest. Freundschaft an. Hier durften wir uns auf die wohlverdienten Pommes Frites stürzen und uns als Sieger feiern lassen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle allen Kindern für das tolle Mitmachen, den Leitern für die Mithilfe während den Trainings und des Turnfestes sowie allen Eltern für die Unterstützung ihrer Kinder und uns Leitern.